Exit

Für Wanderungen mit Kindern ist Innsbruck quasi prädestiniert: zum einen gibt es einige Gipfelmöglichkeiten mit Liftunterstüztung, zum anderen viele Hütten mit kurzen Anstiegen und dann auch noch Wanderungen bergauf, die man mit der Sommerrodelbahn bergab bewältigen kann.
Die Gehzeit müssen an das Alter und die Kondition der Kinder adaptiert werden!

Gipfel für die kleinsten

  • Patscherkofel (2.246 m): mit der Bahn bis zum Patscherkofel Schutzhaus (1.970 m) und weiter auf breitem Forstweg oder auch querfeldein zum Patscherkofel Gipfel. Gleich dahinter befindet sich auch die Patscherkofel Gipfelstube. Diese Tour ist auch immer Winter als Gipfel-Skitour mit Kindern zu machen. Beachten sollte man aber das Wetter, da der Patscherkofel doch eher ein windiger Berg ist.
    Gehzeit: ca. 1h, 250 Hm
  • Glungezer (2.677 m): Bis zur Tulfein Alm (2.035 m) mit den Glungezer Bergbahnen hinauf und dann die letzte Strecke zu Fuß. Hier sollten die Kids schon trittsicher unterwegs ein, als auch die Strecke ein bisschen länger ist. Einkehren kann man dann auf der Glungezer-Hütte gleich unter dem Gipfel.
    Gehzeit: 2 h, 650 Hm
  • Reither Spitze (2.373 m) über Nördlinger Hütte (2.238 m):
    Von der Bergstation Härmelekopf geht es in einer guten Stunde zur Nördlinger Hütte. Auf dem Weg dorthin oder danach kann man noch die Reither Spitze mitnehmen.
    Tour zur Nördlinger Hütte auf Bergwelten.com

Zu Fuß hinauf und mit der Sommerrodel hinunter

  • Serlesbahnen in Mieders zum Berggasthof Koppeneck und runter mit der Sommerrodel:
    Zu Fuß hinauf und nach einem Einkehrschwung im Berggasthof mit der Sommerrodel oder der Bahn wieder hinab. Der Berggasthof hat einen großen Spielplatz.
    Gehzeit: 2 h, 660 Hm
  • Auf die Muttereralm und hinab mit Mountain Carts
    Zu Fuß aber der Talstation über einen Pfad oder einen breiten Forstweg auf die bewirtschaftet Muttereralm. Dann mit der Bahn oder einem Mountain Cart hinab. Auf der Muttereralm gibt es einen wunderschönen naturbelassenen Kinderspielplatz.
    Tour zur Muttereralm auf Bergwelten.com
    Gehzeit: 2 h, 650 Hm

Unsere Lieblingshütten

  • Lanseralm: die Lanser Alm ist zu einer unserer Lieblingshütten geworden – gutes regionales Essen, nette Bewirtung und viele Sonnenstunden garantieren dafür. Der Zustieg ist mit Kindern schon etwas länger, allerdings kann man einen steilen Steig gehen, der meinen Kindern zb das Ganze abwechslungsreicher gestaltet hat.
    Gehzeit: ca. 2,5 h, 800 Hm
  • Pfeishütte: wunderschön gelegene Hütte im Karwendel. Am besten fährt man mit der Bahn bis auf die Seegrube und geht über den Götheweg zur Hütte, dort übernachten und am nächsten Tag retour. Hier ist unbedingt Trittsicher von Eltern und Kindern erforderlich, sowie gutes Wetter.
    Gehzeit: ca. 2 h, 530 Hm
  • Höttingeralm: ein Must, wenn man in Innsbruck ist – mit Kindern am besten auf die Seegrube und dann bergab und querend auf die Höttinger Alm. Danach muss man einige Höhenmeter Abstieg einplanen.
  • Arzleralm: vor allem für Familien und Kinder geeignet, da man ab dem Parkplatz Hungerburg in max. 1h auf der Alm ist. Auch mit Kinderwagen möglich.
  • Rumer Alm: nette Alm, die ab Arzl, Rum oder Innsbruck begangen werden kann – auch als Verlängerung von der Arzler Alm. Im Winter wird oft der Weg als Rodelbahn präpariert.
  • Umbrüggler Am: Neue wunderschöne Alm mit geringer Gehzeit.
  • Meissnerhaus
    Alpenvereinshütte mit der Auszeichnung „Mit Kindern auf Hütten“ über einen wenig steilen Forstweg mit Bike oder zu Fuß erreichbar.
  • Franz-Senn-Hütte ab Parkplatz „Oberrissalm“ im Oberberg Tal in ca. 1,5 h über einen Steig auch mit Kindern begehbar. Für die Kinder wartet oben eine riesige Kugelbahn und ein Spielplatz.
  • Sulzenauhütte in 2h ab dem Parkplatz WildeWasserWeg. Aufgrund des WildeWasserWeges und der schönen Umgebung auch sehr empfehlenswert.
Close
Go top