Exit

E-Mail-Marketing ist vierzigmal so effektiv wie Facebook und Twitter gemeinsam. Neben inhaltlichen Kriterien gibt es natürlich auch formale und gestalterische Kriterien, die gerade beim E-Mail-Marketing einzuhalten sind.

Vor der Gestaltung des E-Mail-Newsletters:

  1. Entwickeln einer E-Mail-Marketing-Strategie, abgleichen mit der gesamten Marketing-Strategie
  2. Permission des Kunden einholen
  3. Erfassen der Kundendaten
  4. Segmentieren der Kundendaten nach Zielgruppen
  5. Erstellen von Landingpages zu den Themen

Gestaltung des Newsletters:

  1. Corporate Identity (Design, Communication, Behavior, Mission) des Unternehmens beachten.
  2. Authentische Absenderadresse bzw. Verdeutlichen, wenn ein Antworten auf die Mail nicht möglich ist (setzen Sie z.B. noreply@… als Absenderadresse).
  3. Aussagekräftige und wahrheitsgetreue Betreffzeile, was den Leser in der Mail erwartet (Achtung: Kennzeichnungspflicht für Direkt-Werbung)
  4. Kopfzeile mit entsprechenden Logo
  5. Personalisierung der Ansprache (wenn ausreichende persönliche Informationen vorhanden sind)
  6. Gewinnspiel oder Call-To-Action
  7. Relevanter Content
  8. Verlinkung auf die Landing-Pages
  9. Zusätzliche Handlungsimpulse
  10. Verknüpfen der Social-Media-Portale mit dem E-Mail-Marketing und umgekehrt
  11. Hinweis auf die Möglichkeit zur Beendigung der E-Mail-Kommunikation: der Kunde muss sehen, wo er das Mailing abbstellen kann (ist auch ein juristisches Must).
  12. Weitere Handlungsoptionen, wie Weiterleiten des Newsletters, Kontaktmöglichkeit bei Problemen oder Rückmeldungen.
  13. Datenschutzerklärung
  14. Impressum
  15. Kontaktadresse und -daten

Vor Versand des Newsletters:

  1. Klären Sie die technischen Aspekte ihrer Mails ab.
  2. Prüfen Sie, dass ihre Mails nicht als Spams identifiziert werden: so können bestimmte Schlüsselbegriffe wie „free“, „Cash“, oder die Verwendung von „Re:“ in der Betreffzeile ohne zitierten Text, oder auch HTML-Inhalte mit Referenzen auf externe Bilder das Mail zum Spam werden lassen.
  3. Überwachen Sie ihre eigenen Email-Aktivitäten über Test-Email-Adressen. Hierfür können Sie z.B. Mitarbeiter des Unternehmens in Ihren E-Mail-Verteiler aufnehmen oder eigene Test-Mail-Adressen einrichten.
  4. Timen Sie den Zeitpunkt und die Frequenz der Emails bzw. geben Sie dem User die Möglichkeit selbst, dies online einzustellen.

Nach dem Versand:

  1. Statistiken anschauen: opened, clicked, bounced, unsubscribed
  2. Adresslisten “bereinigen” und aktualisieren
  3. Verhalten der User über Google Analytics beobachten

Quellen:

IAB – International Advertising Bureau. Online Marketing in Österreich 2008. 2008.
Kreutzer, Ralf T. Praxisorientiertes Online Marketing. Wiesbaden: Gabler , 2012.

Close
Go top