Exit

Endlose Stille!

Zwei Schwestern auf der Suche nach 48h Auszeiten mit guten Skitouren. Durch die Veranstaltungen des skitourenwinter.com kamen wir überhaupt erst auf die Idee, Neukirchen am Großvenediger, genauer das Rosental, anzusteuern. Diesen Ort im hintersten Eck des Pinzgaus, erreichbar über das Zillertal und weiter über den Gerlospass. Was uns hier erwartete, sprengte unsere Vorstellung.

6 Touren „ab Haus“ – einsam und einzigartig

Dass Auszeit auch ein „Aus“ für unsere Handys (mäßiger Empfang), aber auch ein „Aus“ fürs Auto bedeutet, war uns herzlich willkommen. Das Auto wurde vor der Pension geparkt und das wars auch schon.

  • Trattenbach-Grundalm (1.1718m): diese Alm ist nur im Sommer bewirtschaftet. Wer im Winter unterkommen will, sollte sich ein Skitourencamp bei Skitourenwinter.com buchen. Die Hütte ist nicht zu verfehlen – einfach immer dem Trattenbachtal folgen.
  • Trattenbach-Hochalm (1.955m): die etwas höher gelegene Alm erhält noch länger Sonne und kann aufgrund des langen Zustieges schon per se als Tour gesehen werden. Im Sommer ist diese Alm mit dem Bike erreichbar.
  • Für Weit(winter)wanderer oder Nordic-Skier kann man das Trattenbachtal und dann weiter dem Filzbach folgen (alles gut beschildert) und kommt nach vielen km und über die Filzscharte in Hopfgarten raus. Im Sommer ist dies eine beliebte Etappe der Transalp.
  • Sonnwendkogel (2.289m): einige Wege führen auf den Sonnwendkogel – die flachere ist ab der Trattenbachalm links Richtung Toreck und entlang der breiten Rücken über einen kurzen steilen Südanstieg zum Gipfel. Oder aber an der Trattenbach Hochalm links über kuppiertes Gelände in die Scharte nördlich des Sonnwendkogels und dann zum Gipfel.
  • Kröndlhorn (2.440m): dieser Gipfel hat uns auf vielfache Weise fasziniert. Erreichen kann man ihn aus verschiedenen Richtungen  – vom Steinberghaus  hinter Westendorf, über die Kelchsau und die Bamberger Hütte oder so wie wir über das Trattenbachtal. Hier zur Trattenbach Hochalm und dann nördlich haltend in den Kessel und durch das Kar bis zur Scharte – ab hier ist Skidepot. Auf dem Gipfel steht eine Kapelle, die den Toten geweiht ist. Für die Abfahrt gibt es verschiedene Varianten – je nach Schneelage.
  • Steineralm: mit Tourenskiern oder als Winterwanderung „ab Pension“ erreichbar.
  • Grossvenediger: Infos zum Winterzustieg auf den Grossvenediger findet ihr auf Bergwelten.com

Unterkunft & Restaurant – Gastfreundschaft auf pinz’gerisch.

„Nette Leute, gute Lage!“, war die Kurzinfo zu unserer Unterkunft, Pension Sonneck – ein bisschen mehr muss man schon dazu sagen: Familienzimmer mit bis zu 6 Betten und Balkon zu einem super Preis, ein Frühstück, an dem sich manche Vierstern Hotels was abschauen könnten und absolute Gemütlichkeit.

Essen geht man in den Alpengasthof Rechtegg nebenan. Hier erwartet einen Gastfreundschaft „par excellence“. Das Familienunternehmen beherbergt manche Gäste schon seit über 50 Jahren und kommt ausgesprochen gastfreundlich entgegen. Die Familie ist übrigens auch gleich Besitzer der Trattenbach-Almen.

Nicht verwunderlich – auf dieser Seite von Neukirchen heißten die meisten Unterkünfte „Venedigerblick“ und ähnliches. Warum, wussten wir in der Früh.

Hilfreiche Links

Close
Go top